Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
www.Versicherungs-Pol.de: das Versicherungs-Informationsportal    
Menue


Anzeigen
Startseite » Versicherungen von A - Z » Änderungen im Versicherungswesen 2015



Änderungen im Versicherungswesen 2015

Im Jahr 2015 tut sich doch einiges im Bereich Finanzen und Versicherung. Im Folgenden ein kurzer Überblick über wichtige und interessante Punkte

Rentenbeitragssatz wird gesenkt

Lange diskutiert und nach wie vor eher kritisch bewertet wird die Absenkung des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung. Der sinkt um 0,2 Punkte von 18,9 auf nun 18,7 Prozent. Dieser Beitragssatz soll bis 2018 festgeschrieben werden.

Mindestlohn kommt nun doch

Ebenso lange und heftig diskutiert wurde die Einführung des Mindestlohnes. Der kommt ab 2015 und beträgt nun 8,50 Euro pro Stunde. Allerdings wie erwartet nicht ohne Ausnahmen. So dürfen wohl Langzeitarbeitslose für das erste halbe Jahr einer Einstellung geringer bezahlt werden und der Mindestlohn gilt wohl nicht für folgende Gruppen: Auszubildende, Pflichtpraktikanten bzw. Praktikanten, welche unter drei Monate beschäftigt sind, Leute unter 18 ohne Berufsabschluss, Zeitungsausträger…

Etwas höher liegt der Pflegemindestlohn. Der liegt bei 9,40Euro/Stunde (Westen) bzw. 8,65 Euro/Stunde (Osten).

Krankenkassenbeiträge sinken bzw. sinken doch nicht

Eher Makulatur dürfte die Senkung des Krankenkassenbeitrags um 0,9 Prozentpunkte auf 14,6 Prozent sein. Damit soll den Kassen die Erhebung eines Zusatzbeitrags wieder ermöglicht werden. Man muss davon ausgehen, dass die meisten Kassen darauf basierend in 2015 mindestens die 0,9 Prozent als Zusatzbeitrag erheben werden (oder mehr). Ziel soll zwar mehr Wettbewerb unter den Kassen sein, Fakt dürfte aber wieder einmal sein: die Zeche zahlt der Versicherte.

Kapitalerträge auf Kirchensteuer

Ab 2015 sind Finanzinstitute verpflichtet, Kirchensteuer von Kapitalerträgen einzubehalten und an die Finanzbehörden abzuführen, die die Kirchensteuer entsprechend weiterleiten.

Wer nicht möchte, dass ein Finanzinstitut über sein Kirchensteuerabzugsmerkmal informiert wird, muss einen Sperrvermerk eintragen lassen. Der Sperrvermerk gilt für Anfragen von Kreditinstituten, bei denen man ein Konto oder Depot führt solange, bis man ihn beim Bundeszentralamt wieder löschen lässt.

Hartz IV Regelsatz steigt

Der Regelsatz für Hartz IV steigt um knapp 2 Prozent.

KFZ News

Bei ab 01. Januar 2015 zugelassenen Fahrzeugen ist nun erstmals gleichzeitig eine Online Abmeldung möglich. Außerdem gilt ab Januar, dass man auch bei einem Umzug sein altes Nummernschild aus dem alten Zulassungsbezirk behalten darf. Ab Januar gibt es für PKW die neue Abgasnorm Euro 6.

Lebensversicherungen

Der Garantiezins auf Lebensversicherungen sinkt ab Januar 2015 von 1,75 auf 1,25 Prozentpunkte. Dafür soll die Überschussbeteiligung von 75 auf 90 Prozent steigen.

Steuervorteil für verkaufte Lebensversicherungen entfallen bzw. die Besteuerung wird verschärft (z. B. für nach 2005 abgeschlossene Risiko-Leistungen auf Versicherungen, welche zuvor aufgekauft wurden).

(Stand 12.2014, alle Angaben ohne Gewähr)


Benutzerdefinierte Suche